Politik der Erfahrung

Theodor Itten, Ron Roberts Kritische Überlegungen zur Entwicklung von Psychologie und Psychotherapie
Buchreihe: Forum Psychosozial
Verlag: Psychosozial-Verlag
Erscheint im Mai 2016
Übersetzung aus dem Englischen von Dörte Fuchs
ISBN-13: 978-3-8379-2537-1
> www.psychosozial-verlag.de


 

Grössenwahn

Ursachen und Folgen der Selbstüberschätzung,
Theodor Itten, 224 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
13,6 × 21,3 cm
ISBN 978-3-280-05509-8


 

Jähzorn – Psychotherapeutische Antworten auf ein unberechenbares GefühlJähzorn

Taschenbuch: 183 Seiten
Verlag: Springer
2. Aufl. 2015 (6-2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3662461005
ISBN-13: 978-3662461006


 

Jähzorn

Jähzorn – Psychotherapeutische Antworten auf ein unberechenbares Gefühl Jähzorn

Gebundene Ausgabe: 196 Seiten
Verlag: Springer
Auflage: 1 (10-2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3211486224
ISBN-13: 978-3211486221

 

Tao of Psychotherapy
Essays from the Field
Jähzorn

Taschenbuch: 116 Seiten
Verlag: Éditions Vie (5-2017)
Sprache: English
ISBN-10: 3330721685
ISBN-13: 978-3330721685


 

The New Politics of Experience and The Bitter Herbs
Jähzorn

Theodor Itten
Ron Roberts
Taschenbuch: 296 Seiten
Verlag: PCCS Books (6-2015)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1906254745
ISBN-13: 978-1906254742


 

R. D. Laing: 50 Years Since The Divided Self
Jähzorn

Paperback: 290 pages
Publisher: PCCS Books
Edition: 1st Edition (10-2012)
Language: English
ISBN-10: 1906254540
ISBN-13: 978-1906254544


 

Rage

Rage – Managing an Explosive Emotion
Jähzorn

Taschenbuch: 216 Seiten
Verlag: Libris
Auflage: Tra (6-2011)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1907471294
ISBN-13: 978-1907471292


 

Rage

Was wirkt in der Psychotherapie?
Jähzorn

Agnes von Wyl, Volker Tschuschke, Aureliano Crameri, Margit Koemeda-Lutz, Peter Schulthess (Hg.)
Ergebnisse der Praxisstudie ambulante Psychotherapie zu 10 unterschiedlichen Verfahren

Reihe: Forschung Psychosozial
Verlag: Psychosozial-Verlag,
Auflage: 1 (10-2016), 173 Seiten, Broschur, 148 × 210 mm
ISBN-13: 978-3-8379-2586-9

 

 

Interviews | Essays | Forschung | Bücher

Interviews

Interviews | Essays | Forschung | Bücher | ^ top


PDF Itten T (2009)
Interview mit Professor Ludger van Gisteren

Lieber Kollege Ludger van Gisteren, was hat Sie als Psychologe bewogen Psychotherapie und Psychoanalyse zu studierten?
Die Psychoanalyse war damals – und ist es bis heute – die weitaus interessanteste Teildisziplin der Psychologie mit einer nunmehr 100-jährigen lebendigen, durch viele Umbrüche und Neuentwicklungen geprägte Tradition mit einem großen Einfluss und Erkenntnisfortschritt auch in den Nachbardisziplinen (...)

| wieder nach oben

 

PDF Itten T (2011)
Schematherapie – Interview mit Professor Berbalk
Universität Hamburg

Schilderung der Kognitiven Verhaltenstherapie sowie deren Weiterentwicklung zur Schematherapie durch Jeffrey Young, New York. Zu deren Verbreitung in den deutschsprachigen Ländern hat Berbalk in den letzten zehn Jahren entscheidend beigetragen. Erweiterung der Schemageleiteten zur Persongeleiteten Verhaltenstherapie. Neue Sichtweise: vom Patienten über den Klienten zur Anvertrauten Person (...)

 

Essays

Interviews | Essays | Forschung | Bücher | ^ top


PDF Aderhold V (2010)
Institut für Sozialpsychiatrie an der Universität Greifswald Neuroleptika zwischen Nutzen und Schaden
Minimale Anwendung von Neuroleptika – ein Update Neue

Forschungsergebnisse legen nahe, dass das Nutzen-/ Risikoprofil von Neuroleptika ungünstiger ist als bisher angenommen wurde, so dass ihre gegenwärtige Anwendungspraxis hinterfragt werden muss. 2008 hatte ich daher einen Text „Zur Notwendigkeit und Möglichkeit minimaler Anwendung von Neuroleptika 6.0“ ins Internet gestellt. Später erschien ein „Memorandum der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie zur Anwendung von Antipsychotika“. Der nun folgende Text ist eine weiter vervoll-ständigte Übersicht zu Wirksamkeit und bedeutenden Nebenwirkungen von Neuroleptika, die ihre möglichst minimale Anwendung im Rahmen eines psychotherapeutisch kompetenten und psychosozial komplexen Behandlungsmodells begründen (...)

 

Forschung

Interviews | Essays | Forschung | Bücher | ^ top


PDF Tschuschke V, Crameri A, Koemeda M, Schulthess P, von Wyl A und Weber R (2010)
Research Fundamental Reflections on Psychotherapy Research and Initial Results of the Naturalistic Psychotherapy Study on Outpatient Treatment in Switzerland (PAP-S)

The paper deals with the current controversy regarding the subject of appropriate and necessary research strategies in psychotherapy, and it takes a clear stand in favour of a naturalistic, process-outcome-oriented research approach (practice-based evidence). Based on the design and the initial results of the PAP-S study, conducted by the Swiss Charter for Psychotherapy, it will be pointed out how useful empirical research can be carried out in psychotherapy.
Key words: Psychotherapy research, research strategies, naturalistic psychotherapy study, process-outcome research, outpatient treatment (...)

PDF Tschuschke V, Crameri A, Koemeda M, Schulthess P, von Wyl A und Weber R (2010)
Psychotherapieforschung – Grundlegende Überlegungen und erste Ergebnisse der naturalistischen Psychotherapie-Studie ambulanter Behandlungen in der Schweiz (PAP-S)

Die Arbeit setzt sich mit der derzeitig kontrovers geführten Debatte um angemessene und notwendige Forschungsdesigns
in der Psychotherapie auseinander und bezieht eindeutige Position für einen naturalistischen, prozess-outcome-orientierten Forschungsansatz (practice-based evidence). Am Beispiel des Designs und erster Ergebnisse der PAP-S-Studie der Schweizer Charta für Psychotherapie wird aufgezeigt, wie sinnvolle empirische Forschung in der Psychotherapie erfolgen kann (...)

PDF Frauenfelder A, Schlegel M und Buchmann R (2004)
Ein gemeinsamer Nenner von Wissenschaftlichkeit in der Psychotherapie: über die Umfrage zur „Deklaration der Schweizer Charta für Psychotherapie zu Begriff und Anforderungen an die Wissenschaftlichkeit der Psychotherapieverfahren“

Psychotherapie Forum, Springer-Verlag

Die vorliegende Arbeit schließt an die „Deklaration der Schweizer Charta für Psychotherapie zu Begriff und Anforderungen an die Wissenschaftlichkeit der Psychotherapieverfahren“ an (Schweizer Charta für Psychotherapie 2002). Die Deklaration wurde im Konsensverfahren von den in der Charta vertretenen Institutionen erarbeitet und ihre Veröffentlichung diente dazu, die Diskussion über den darin formulierten Wissenschaftsbegriff bei praktizierenden PsychotherapeutInnen anzuregen und die Universitäten sowie die maßgebenden Berufsorganisationen in den Diskurs einzubeziehen (...)

PDF Cooper, Mick and McLeod, John (2007)
A pluralistic framework for counselling and psychotherapy: Implications for research

Counselling and Psychotherapy Research

Historically, training, research and practice in counselling and psychotherapy have been dominated by unitary theoretical models. Although integrative and eclectic positions have been developed as alternatives, these have not been successful in generating research, and have resulted in a further proliferation of competing models. In this paper we introduce a ‘pluralistic’ framework for counselling and psychotherapy and discuss the implications of this framework for research. The basic principle of this pluralistic framework is that psychological difficulties may have multiple causes and that there is unlikely to be one, ‘right’ therapeutic method that will be appropriate in all situations – different people are helped by different processes at different times (...)

PDF Koemeda-Lutz M, Kaschke M, Revenstorf D, Scherrmann T und Weiss H (2006)
Soeder U Evaluation der Wirksamkeit von ambulanten Körpertherapien – EWAK,
Eine Multizenterstudie in Deutschland und der Schweiz

PDF Tschuschke V (2008)
Nichtspezifische, konzeptübergreifende Wirkfaktoren in der Psychotherapie

Verständnis von „Therapie“ in der Medizin Falls eine Behandlung spezifische und effiziente Kriterien erfüllt, kann geschlossen werden, dass „... die Therapie einige (womöglich derzeit noch unbekannte) wirksame Ingredienzien enthält, die in einem gewissen Ausmaß bestimmte Veränderungen bewirken (die über die Einflüsse allgemeiner Wirkfaktoren, denjenigen von Placebo-Effekten bzw. zufälligen Veränderungen hinaus gehen), und dass dies auf ein bestimmtes Problem, bestimmte Patienten, Settings, Methoden, Therapeuten und Veränderungsmaße zutrifft.“ (...)

Bücher

Interviews | Essays | Forschung | Bücher | ^ top


Itten T, Roberts R (2016)
Politik der Erfahrung
Kritische Überlegungen zur Entwicklung von Psychologie und Psychotherapie
Buchreihe: Forum Psychosozial
Verlag: Psychosozial-Verlag
ca. 340 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm,
Erscheint im Mai 2016
Übersetzung aus dem Englischen von Dörte Fuchs
ISBN-13: 978-3-8379-2537-1

Itten T (2016)
Grössenwahn
Ursachen und Folgen der Selbstüberschätzung,
224 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-280-05509-8

Itten T & Young C (2012)
R. D. Laing: 50 years since The Divided Self

«First published in 1960, The Divided Self by Scottish psychiatrist R. D. Laing (1927 – 1989) set out to explain psychosis as an ordinary and understandable human experience. Laing’s insights were absolutely revolutionary in its humane approach. One commentator described it as ‘that particular touch of genius which causes one to say ‘Yes, I have always known that; why have I never thought of it before?’ ...»
> www.pccs-books.co.uk

Schlegel M, Meier I, Schulthess P (2011) (Hrg.)
Psychotherapien. Ein Führer der Schweizer Charta für Psychotherapie.
Zürich, Schriftenreihe Charta

Fischer G (2011)
Psychotherapiewissenschaft – Einführung in eine neue humanwissenschaftliche Disziplin

Giessen, Psychosozial-Verlag

Kirz J (2007)
Grundkonzepte der Psychotherapie.

Weinheim, Belz Verlag (6. Auflage)

Burston D & Frie R (2006)
Psychotherapy as a Human Science

Pittsburg, Duquesne University Press

Pritz A (1996) (Hrg.)
Psychotherapie – eine neue Wissenschaft vom Menschen. Wien, Springer Wien NewYork

Schlegel M, Meier I, Schulthess P (2011) (Hrg.)
Psychotherapien. Ein Führer der Schweizer Charta für Psychotherapie.
Zürich, Schriftenreihe Charta

Zeig J K (1987) (Ed.)
The Evolution of Psychotherapy.

New York, Brunner/Mazel

 

 

| ^ wieder nach oben